12.07.2006

Donavan Frankenreiter und die Ticket-Mafia

Heut spielt Donavan Frankenreiter ein Konzert im Irving Plaza Club (gleich beim Union Square). Seinerseits Freund, LabelKollege und Seelenverbundener von Mr. Jack Johnson.

Karten sind aber schon sold-out. Aber nachdem die Second-Hand Ticket Mafia in N.Y im Jahr Millionen Beträge umsetzte, kauf ich mir  guter Dinge zum ersten Mal in meinem Leben einen Regenschirm um im New York typischen starken Regenschauer auf Ticketjagd zu gehen.

7.15 - der Dealer will noch gar nicht verkaufen, sucht selber noch nach verkaufswilligen Konzertverweigerern. 7.30 - der DealerAssistent ist auch schon da - Preis 75,- Doller pro Karte (Vorverkauf 20,-). 8 Uhr - Freundin abholen und den Mitleids-Blick proben. 8.30 - Ticketpreis bei 40,-. Nach einigen Verhandlungen mit der auf 3 Leuten aufgestockten TicketMafia, bekommen wir die Karten um 35,-. Der Secondhand Ticket Markt ist in New York so groß, dass selbst Madonna bei Ihrem Konzert vorige Woche, die besten Plätze im Madison Square Garden selbst gekauft hat um sie nachher um das vielfache auf Ebay zu verkaufen.

Anyway Donavan Live in Concert! Es ist ganz komisch, wenn bei einem Alternativ-Music-Hallen-Konzert neben dir unterem Konzert der Boden gewischt wird, Kellner sich Ihren Weg durch die Menge bahnen und Bestellungen aufnehmen und andererseits bei dem obligatorischen Rauchverbot - WeedWolken dich umkreisen. Aber das alles sagt nichts über das Konzert aus. Denn das war überraschen. viel rockiger und "dreckiger" als erwartet. Mehr 70er Alternativ-Rock’n'Roll als schön ruhiger melodiöser Surfer-Songwriting. Uns hats gefallen, auch wenn der Körper lautstark nach Schlaf schreit.

DSC03139.jpg   DSC03123.jpg

tags: , , ,
04.07.2006

Independence Day

Heute feiern die Vereinigten Staaten sich selbst und wir haben frei (juhuu). Übrigens hat der durchschnittliche Arbeitnehmer hier nur 10 Urlaubstage im Jahr. Ein Blick auf die Todo Liste am Morgen lässt mich leicht erschaudern; nur mehr 11 Tage und noch so viel zu tun. Einer der 5 Boroughs, den ich noch gar nicht gesehen habe, ist Staten Island. Eine kleine Insel vor Manhattan, die bis 1964 nur per Fähre erreichbar war. Hier wurde früher der Müll von New York abgeladen und hier ist alles ein kleinen Einfamilienhaus mit grünem Garten und 2 große Autos in der Einfahrt. Eigentlich wie New Jearsy (Garden State). Ein heißer Tipp ist auf jedenfall die Fähre, denn die kostet nichts, fährt jede halbe Stunde und bittet bei der Hin- und Rückfahrt eine sehr gute Aussicht auf die Manhattan Skyline. Daher fahren viele Leute auch nur rüber- um gleich wieder zurück zufahren. Ja, Staten Island mangelt es irgendwie an Selbstvertrauen.

Jedenfalls hatte ich für Staten Island nur ganze 4 Stunden Zeit, weil der gute Martin sich mit der froher Botschaft am Handy meldete, dass wir dank Claudia, doch noch 2 heiß begehrte Karten für das Belle & Sebastian Konzert bekommen haben, aber dazu später.

In Staten Island jedenfalls, nach der Fähre mit Inseleigenen Ubahn (die nur oberirdisch fährt) durch die halbe Insel. 1h spazieren durch eigentlich schöne Vorortviertel. Dass erste Mal seit 5 Wochen, dass ich absolute Ruhe und den Geruch von frischgemähten Rasen wahrnehme. Ich war entzückt. Dann an den Strand. Leider nur für 10min, weil die Uhr drängt mich zurück nach Manhattan zum Konzert. Also mit dem Bus zurück zum FährenHafen und oGott, wie schrecklich -> Die Busfahrt führt entlang des 3spurigen (Haupt)Boulevard durch die Insel. Einkaufstempel mit gigantischen Parkplätzen. Sogar die Bank hat hier einen Drive-Trough (heißt bei uns DriveIn). Die angenehme Entspanntheit durch den Naturgenuss war wieder weg. Ich will nie nach L.A., hab ich dieser halben Stunde beschlossen.

So, jetzt zum Belle & Sebastian Konzert. Riesendank an Claudia, die ja Fußball kucken musste und uns Österreichern, die heißbegehrten Karten geschenkt hat. Eine schottische Band um 3Uhr Nachmittag im Battery Park am Independence Day. Wir waren entzückt - zweites Gänsehaut Konzert nach Feist. Nach getaner Konzertarbeit gewährten Belle & Sebastian im Namen des United Kingdom, den Amerikanern auch Ihre Unabhängigkeit und wir waren gespannt auf den PartyAbend des 4.Juli.

Eingeladen waren wir wiedermal bei unserer New York Bekanntschaft (Jordan). Auf dem Dach seines Appartement Buildings ins Soho sollte fröhlich gefeiert werden. War auch o.k., aber irgendwie hatten wir uns mehr erwartet vom 4. Juli als 20min Feuerwerk bestaunen, ein Bier trinken und dann nach Hause gehen. Aber nachdem 50% der New Yorker nicht in den U.S.A geboren sind, wird der 4. Juli wohl auch nicht als das Jahresereignis angesehen.

Ach ja und Deutschland hat ja heute verloren. 25 Deutsche mit Tränen in den Augen. Schaaade. Aber  weltmeisterlich aufgetretten die Deutsche Mannschaft. respekt.

hier wohnt man    Great Kills Bucht

aber mit Belle & Sebastian kommt auch die Sonne wieder    Feuerwerk

tags: , , ,
28.06.2006

Apollo Theater in Harlem

Das Apollo ist Musikliebhabern sicherlich ein Begriff. Afro-Amerikanische Musikgeschichte wurde früher hier geschrieben. Künstler, wie Ella Fitzgerald, James Brown, Gladys Knight, Michael Jackson and The Jackson 5, Lauryn Hill, and Sarah Vaughan wurden hier entdeckt.

Jeden Mittwoch findet im Herzen von Harlem die Amateur Nacht statt, wo unentdeckte entdeckt werden wollen. Ein bestimmtes Genre gibt es nicht. Sängerinen, Tanzgruppen, Comedians ringen um die Gunst des Publikums. Irgendwie wie eine der überdrüssigen Castingshows. Nur das es hier authentisch wirkt, statt gekünstelt. Was dem Publikum gefällt wird mit Applaus und Jubel belohnt; was nicht gefällt mit lautstarken Buuh-Rufen abgestraft. Zwei Comedians führen durch den Abend und bringen das Theater in den besten Momenten wirklich zum kochen.

Leider fühle ich hier wieder, wie weit ich noch von umfassenden English-Kenntnissen entfernt bin. Die Comedians sind echt schwer zu verstehen.

apollo theater   apollo theater

Location of this Posting

tags: , , ,
25.06.2006

Canada Day & Gay Parade

Auch am Sonntag gings weiter mit Fotos, Interviews & Filmaufnahmen. Martin und ich machten noch Chuck Norris alle Ehre mit einigen Stunt Moves beim Filmdreh. Die besten Chuck Norries Jokes sind im übrigen hier zu finden. Ein Beispiel:

Chuck Norris is currently suing NBC, claiming Law and Order are trademarked names for his left and right legs.

Nachdem alle sichtlich geschlaucht waren nach dem Presseweekend wurden wir um 4 entlassen und machten uns hungrig auf in die Stadt um den Sonntag noch auszukosten. Im Central Park gabs wiedermal ein GratisEvent -> Canada Day, mit drei Bands. Buck 65, Jason Collett hab ich leider versäumt.

Feist aber zum Glück noch erwischt. 1 Stunde Konzert vom feinsten. Nehm ich sogar in meine persönliche Top10 - LiveKonzerte auf. Das Kanada Tattoo ist im übrigen abwaschbar;-)

feist is a superwoman   ach ja. meine kanada flage

Danach schnell.schnell zur Gay Parade. Leider aber den eigentlichen Umzug versäumt und "nur" mehr das anschließende Straßenfest miterlebt. Am Ubahnaufgang hat dafür noch ein schwangeres Mädel (die war wirklich jung) die Wehen bekommen. Polizei war sofort zur Stelle und Rettung nach 4min.

New York hat anscheinend jedes Wochenende Paraden. Am Samstag war die Vietnam Parade!? Dann als Ausklang noch mit Micha und Annette zum Duan & Battery Park.

gay parade   gay parade   blick auf new jersey

tags: , , , , , , , ,
16.06.2006

Prince, Empire State Building, Paris Hilton, Bronx, Central Park, Lower East Side

wow. heut ist soo viel passiert, (es ist gerade 3 Uhr früh) daher nur die eckdaten:

prince:
live & gratis um 8 Uhr früh im Rahmen der ABC Morning Show. Das darf man natürlich nicht verpassen! Daher um 6Uhr Aufbruch, brav in der langen Schlange anstehen und dann gibt der Artist 4 Lieder zum besten. Eigentlich super, aber der Sound war, wie schon bei Eels, so schlecht, dass ich glaube -  New York braucht einen wirklich guten Tontechniker.

prince-konzert   chillen um 9uhr morgen nach dem konzert

Empire State Building:
Danach Touri-Programm und rauf aufs größte Gebäude New Yorks.

sicht auf manhattan   bitte lächeln

Shopen bei Macy’s:
Harrods gefählt mir besser. Aber Paris Hilton war für eine Autogrammstunde und ja ich sah Paris mit meinen eigenen Augen aus 3m Entfernung!!!!

Besuch einer Schule in der Bronx:
Super-Interessant. Fragestunde mit den Schülern & Lehrerin & Direktorin. Führung durch die Schule

DSC00968.jpg   DSC00973.jpg

Central Park & Lower East Side
Gratis Jazz Konzert im Central Park und dann in die Lower East Side zu drei weiteren Konzerten und dann fix&foxy nach Hause.

gratis-jazz-konzert im park   lower-east-side ist ein tolles abendprogramm

…ich bin müde. gute nacht;-) // falls nochmal Zeit ist, werde ich ausführlich über diesen Tag schreiben.versprochen

tags: , , , ,
15.06.2006

Musical “Rent” & Times Square

Heute mal wieder organisierten Abendprogramm des Sponsors. Musical "Rent". Ganz nett, aber irgendwie fand ich die Musicals im Gymnasium Dachsberg auch genauso spannend. Der "Street-Drummer" auf der Straße vorm Theater war da schon viel spannender und nachher wurde noch der Times Square aus allen Winkeln abgelichtet.

musical rent   vor dem musical is es fast spannender   DSC00816.jpg   times square

Location of this Posting

tags: , , ,